Sie sind hier: Informationen für Patienten > Psychosoziale Krebsberatungsstelle

Psychosoziale Krebsberatungsstelle

Die Diagnose Krebs tritt völlig unerwartet in das Leben eines Menschen, in das Leben einer Familie. In vielen Fällen wird dieses radikal verändert. Die Auseinandersetzung mit der Therapie, mit den Folgen aus dieser und mit der damit verbundenen Angst, ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung.

Psychosoziale Krebsberatung heißt, den Betroffenen und seine Familie in der schwierigen Situation zu unterstützen und zu begleiten. Sei es in sozialrechtlichen Angelegenheiten wie z. B. Schwerbehindertenausweis, existentielle Absicherung, Rehabilitationsmaßnahmen oder im Umgang mit der Erkrankung und mit den Fragen, die sich in diesem Zusammenhang stellen. Insbesondere bei Familien mit Kindern, in denen ein Elternteil betroffen ist, ist der Umgang mit der Erkrankung ein zentrales Thema. Hier gilt es, Verunsicherungen entgegenzuwirken und die Familie bei der Bewältigung der Situation zu unterstützen.

Die Mitarbeiterinnen der Psychosozialen Krebsberatungsstelle - Sozialarbeiterinnen und Psychologinnen – geben Hilfestellungen, unterstützen in seelischen Notlagen, lassen nicht alleine. Das wichtigste Beratungsziel ist, den Betroffenen und/oder seine Angehörigen so gut es geht zu stabilisieren, damit ein guter Weg mit der Erkrankung gefunden werden kann.

Die psychosoziale Krebsberatungsstelle der AWO Karlsruhe gemeinnützige GmbH ist Teil des onkologischen Netzwerkes und wichtiges ambulantes Angebot in der onkologischen Versorgungsstruktur in Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle beraten und begleiten in den Räumen der AWO im Haus der Familie, bei Hausbesuchen und nach Absprache in der Klinik.

 

In Baden-Baden gibt es eine weitere Beratungsmöglichkeit in den Räumen der AWO Baden-Baden.